Living Labs sind Innovationsräume für nachhaltige/n Produktion und Konsum

Erst vor kurzem hat der Rat der Europäischen Union seine Schlussfolgerungen zum Thema „Den Kreislauf schließen – ein EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft“ an die Delegationen der EU versandt. Darin werden unter anderem Maßnahmen gegen geplante Obsoleszenz gefordert.

Die Reduzierung von geplanter Obsoleszenz schafft erhebliche Wettbewerbsvorteile. Living Labs bieten Innovationsräume für nachhaltige Produktentwicklung. Nutzerzentrierte Ansätze in diesen realweltlichen Entwicklungslaboren ermöglichen eine stärkere Ausrichtung an den Anforderungen der werdenden Kreislaufgesellschaft und adressieren damit das Sustainable Development Goal 12 („SGD12“).

Thema des Arbeitsschrittes Basisstudie ‚Geplante Obsoleszenz‘ ist es, aufzuzeigen, wie eine Einspeisung von Obsoleszenzinformationen in Innovationsprozesse im Rahmen von Living Labs erfolgen und gelingen kann. Die Auseinandersetzung mit den Ursachen und Folgen geplanter Obsoleszenz adressiert die Ressourcen- und Produktverantwortung der Entwickler, Hersteller und ihrer Zulieferer sowie die Sortimentsverantwortung des Einzelhandels „vom Rohstoff bis zum Regal“ und die Serviceverantwortung der After-Sales-Partner.

Ziel ist es, mit der Ermittlung von im Kaufprozess erkennbaren Ausprägungen der geplanten Obsoleszenz Methoden erkennbar werden zu lassen, die helfen können, zu einer Sensibilisierung der Konsumenten beizutragen. Neben den Themen der Produkt- und Sortimentsverantwortung sollen in der Auseinandersetzung mit Obsoleszenzinformationen auch Ansatzpunkte für eine Nutzerintegration in den Produktentwicklungsprozess und das Handelsmarketing aufgezeigt werden.

Das Wertschöpfungsnetzwerk „Zulieferer-Hersteller-Handel“ wird in der Living Lab Forschung um die zivilgesellschaftliche Ebene erweitert. Über die auf einzelne Nutzer und Nutzergruppen zentrierte Entwicklung hinaus, liegen in der Community-zentrierte Entwicklung weitere Ansatzpunkte für Living Labs. liegen Dabei können auch neue Geschäftsmodelle und Ladenkonzepte mit Nutzergruppen und Verbraucherinitiativen sowie neue Formen von Living Labs kundennah entwickelt werden.

Holen Sie sich die Basisstudie geplante Obsoleszenz!

Bitte füllen Sie das Formular aus, bestätigen Sie dann Ihre Emailadresse und wir senden Ihnen den Link zum Download unserer aktuellen Basisstudie geplante Obsoleszenz aus dem Projekt Innolab.

Dieses Papier ist ein Ergebnis aus dem Arbeitspaket 1 „Bestandsaufnahme des Innovationsumfeldes für Living Labs“ im Rahmen des Projektes „Living Labs in der Green Economy: Realweltliche Innovationsräume für Nutzerintegration und Nachhaltigkeit“ (INNOLAB)“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pin It on Pinterest