Inhaber

schridde-altbau-001Stefan Schridde

Jahrgang 1961, Dipl. Betriebswirt (FH), Vater von zwei Kindern,
seit 1986 Projektverantwortung in Fach- und Führungspositionen

Stefan Schridde studierte Betriebswirtschaftslehre in Würzburg und ist mit mehr als 25 Jahren Führungs- und Projekterfahrung heute kompetenter Senior-Consultant für heterogene Projektentwicklungen, zielführende Umsetzung, kreatives Krisenmanagement und regionale Transfererfolge.

Seit mehr als 25 Jahren Führungs- und Projektverantwortung in Konzernen, KMU, Krankenhäusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Seit 2004 arbeitet er freiberuflich als Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Projektmanagement, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media. Zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge, Rundfunk- und Fernsehinterviews zu geplanter Obsoleszenz.

Als Gründer der Initiative MURKS? NEIN DANKE! e.V. trägt Stefan Schridde wesentlich zu der Debatte über die schadhaften Folgen von geplanter Obsoleszenz in ganz Europa bei. Dazu steht er in direktem Austausch mit Parteien, Bundestagsfraktionen, Abgeordneten, Ministerien, Behörden, Hochschulen, Instituten, Forschungseinrichtungen, Gewerkschaften, NGO und weiteren befreundeten Netzwerken. Stefan Schridde und “MURKS? NEIN DANKE! e.V.” sind Partner vom Umweltministerium, Umweltbundesamt, DIN-Institut, VDI Zentrum für Ressourceneffizienz, VDI Landesverbänden, VDE Landesverbände, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, verschiedenen Fraunhofer Gesellschaften, mehreren Hochschulen und der IG METALL im diesem Themenfeld. An der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin lehrt Stefan Schridde (seit SS 2014) in den Fachbereichen Ingenieurwissenschaften (FB 2) und Gestaltung (FB5) zu dem Themenfeld der geplanten Obsoleszenz (aktuell pausierend).

Für seine fachliche Expertise ist Stefan Schridde beim Parlamentarischen Beirat für Nachhaltigkeit, beim Rat für nachhaltige Entwicklung, bei verschiedenen Ingenieursorganisationen (u.a. Leiter des VDE-Arbeitskreis Obsoleszenz), beim DIN-Institut (Mitarbeit im DIN KU ” AK Ressourcenschutz” und “TS Umweltverträgliche Produkt- und Prozessgestaltung”), bei Hochschulen und einigen Forschungsorganisationen anerkannt. Über Fachpublikationen informiert Stefan Schridde zu den vielfältigen Facetten der geplanten Obsoleszenz. Diverse Preise und Anerkennungen (z.B. Erster Preis Berliner Trenntwende-Wettbewerb 2012, Trenntheld 2013, Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2013, Werkstatt-N-Projekt 2013 und 2015) würdigen die Ergebnisse der bisherigen Arbeit.

Als anerkannter Experte für geplante Obsoleszenz steht Stefan Schridde für Forschung, Vorträge, Seminare, Workshops und Fachartikeln/-publikationen zu diesem Thema zur Verfügung. An mehr als 50 Standorten (Hochschulen, Fachkonferenzen, Messen, etc.) hat er bereits zahlreiche Vorträge, Seminare und Workshops über das Thema der geplanten Obsoleszenz durchgeführt [Unterwegs]

CV in english

Stefan Schridde is a researcher, expert, publisher and speaker on planned obsolescence. He worked as a project developer und –manager for more than thirty years in different firms and organisations. Since 2004 he is freelancer, management coach, founder and director of ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH, Germany. Since 2012 he is leading a cross-media-campaign “BOTCH? NO THANKS!” against planned obsolescence and for product durability. In 2014 he founded “BOTCH? NO THANKS! e.V.” a non-profit organization for consumer protection.

Pin It on Pinterest